Outsourcing im E-Commerce: Wann ist es sinnvoll und was ist alles möglich?

zurück zum Blog

Wie wäre es, wenn Sie sich zukünftig nur noch auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und alle lästigen Aufgaben an andere abgeben könnten? Gleichzeitig wären Sie nach wie vor zu 100 Prozent flexibel, denn bei den „anderen“ handelt es sich um spezialisierte Firmen oder Selbstständige, die in Ihrer jeweiligen Fachrichtung Experte sind.

Ich verrate Ihnen heute ein kleines Geheimnis: Diese Traumvorstellung kann problemlos Realität werden. Dank Outsourcing.

Outsourcing im E-Commerce: Wann ist es sinnvoll und was ist alles möglich?

Was ist Outsourcing?

Outsourcing mag für den einen oder anderen vielleicht sehr speziell klingen, ist aber schnell erklärt. Es handelt sich hierbei um die Übertragung (oder Auslagerung) bestimmter Tätigkeitsbereiche an externe Experten und Dienstleister.

Outsourcing ist in unserer modernen Arbeitswelt so fest verankert, dass viele Unternehmen gar nicht mehr bewusst darüber nachdenken. Oder hätten Sie auf Anhieb gewusst, dass Sie Ihre Jahresabschlüsse und Bilanzen an einen Steuerberater outsourcen?

Dass Outsourcing (im E-Commerce, aber auch in anderen Branchen) so erfolgreich und beliebt ist, liegt in erster Linie daran, dass wir Menschen uns im Laufe der Geschichte von Generalisten zu Spezialisten entwickelt haben. Wir alle haben unser „Spezialgebiet“ und üben in der Regel eine Tätigkeit aus, die wir extrem gut beherrschen. Genau das ist die Basis für erfolgreiches Outsourcing.

Was sind Vorteile und Nachteile vom Outsourcing?

Das Auslagern bestimmter Aufgabenbereiche darf natürlich nicht pauschal als das Nonplusultra bezeichnet werden. Es ist völlig normal, dass Outsourcing sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich bringt. Um welche es sich dabei konkret handelt, erfahren Sie hier:

Vorteile vom Outsourcing

  • Zeitersparnis
  • Fokussierung auf das Kerngeschäft
  • Optimierung verschiedener Workflows
  • Geldersparnis (durch Wegfall von Sozialversicherungsbeiträgen)
  • Aufbau einer flexiblen Unternehmensstruktur
  • Erweiterung des eigenen Angebots möglich
  • flexiblere Anpassung an schwankende Auftragslage

Nachteile vom Outsourcing

  • Abhängigkeit von anderen Dienstleistern
  • erhöhter Kommunikationsbedarf
  • eventueller Kontrollverlust
  • (hohe) Kosten für Experten/spezialisierte Dienstleister

Wann ist Outsourcing sinnvoll?

Nicht jeder Online-Händler, der sich mit Outsourcing befasst, ist automatisch von diesem Prinzip begeistert. Denn wie aus den Nachteilen hervorgegangen ist, bedeutet die Auslagerung gewisser Aufgaben immer auch, einen gewissen Kontrollverlust hinzunehmen. Vor allem sogenannte „Kontrollfreaks“ haben hiermit große Probleme. Auch die Frage nach der Verantwortung und die Angst vor „Betriebsspionage“ sorgen dafür, dass Shopbetreiber davor zurückschrecken, Tätigkeitsbereiche an externe Dienstleister zu übergeben.

Fakt ist jedoch: E-Commerce ist ohne Outsourcing gar nicht möglich. Denn wenn Sie konsequent auf die Auslagerung verzichten würden, müssten Sie schlichtweg alle Arbeitsschritte übernehmen – von der Herstellung der Produkte bis hin zur Auslieferung an den Kunden.

Die zentrale Frage sollte daher nicht lauten „Outsourcing – Ja oder nein?“, sondern vielmehr: „Was gebe ich ab und was erledige ich lieber selbst?“.

In vielen Fällen, beispielsweise der angesprochenen Produktion und Lieferung ist die Antwort schnell gefunden. In anderen Situationen lohnt es sich durchaus, noch einmal darüber nachzudenken, ob Outsourcing sinnvoll ist oder nicht.

Als Orientierung für Ihre Entscheidung dient Ihnen dieser Merksatz:

Outsourcing ist immer dann sinnvoll, wenn ein externer Dienstleister besser, schneller und/oder günstiger als Sie ist.

Beispiele für Outsourcing im E-Commerce

Auf die Theorie folgt nun die Praxis. Ich möchte Ihnen im letzten Teil dieses Beitrags eine Reihe konkreter Aufgabenbereiche nennen, in denen Outsourcing für E-Commerce-Unternehmen von Bedeutung ist. Welche letztlich für Ihren Shop und Ihr Business relevant sind, müssen Sie jedoch selbst herausfinden.

Logistik

Die Logistik ist ein riesiges Feld im Online-Handel, das entweder teilweise oder auch vollständig ausgelagert werden kann. Egal ob Lagerung, Kommissionierung, Verpackung, Versand oder Retourabwicklung – Outsourcing ist in all diesen Bereichen möglich und manchmal sogar dringend erforderlich.

Übrigens: Eine besondere Form vom Logistik-Outsourcing ist das Dropshipping. Falls Sie sich hierzu näher informieren wollen, dann empfehle ich Ihnen diesen Beitrag auf unserem Blog.

Technischer Support

Manchmal sind es nur kleine Baustellen und manchmal ausgewachsene Probleme, die das komplette Tagesgeschäft eines Online-Shops bedrohen. Technische Komplikationen sind pures Gift für jeden Shop und müssen daher so schnell wie möglich beseitigt werden.

Wohl dem, der hierfür professionelle Hilfe hat und sich nicht selbst damit auseinandersetzen muss. Störungen an den Schnittstellen, Fehler im Quellcode und plötzliche (natürlich unerklärliche) Ausfälle sind für die meisten Onlineshop-Betreiber böhmische Dörfer.

Beim Thema Wawi-Schnittstellen können wir Ihnen zum Beispiel direkt helfen und dafür sorgen, dass der Online-Shop perfekt mit Ihrer internen IT zusammenarbeitet.

Buchhaltung und Steuern

Der Steuerberater ist ein Paradebeispiel für klassisches Outsourcing, das häufig nicht einmal als solches wahrgenommen wird. Wenn Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und nicht mit Steuern und Buchhaltung herumärgern wollen, ist diese Form von Auslagerung ein absolutes Muss.

Ja, ein Steuerberater kostet Geld. Aber überlegen Sie doch mal, wie viel (mehr) Sie verdienen könnten, wenn Sie Ihren Shop optimieren statt sich mit Ihrer Steuererklärung herumzuplagen.

Webseiten- und Produkttexte

Ein Online-Shop ohne Texte ist zwar möglich, aber alles andere als erfolgversprechend. Damit Ihre Kunden bestens über alle Produkte informiert sind, Sie sich nicht selbst mit dem Formulieren Ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen herumplagen müssen und entsprechende Suchbegriffe in Ihrem Shop vorkommen, ist die Zusammenarbeit mit einem professionellen Texter unverzichtbar.

Dieser kann in der Regel nicht nur sehr viel besser schreiben als Sie, sondern erledigt die Arbeit auch in wesentlich kürzerer Zeit. Wie uns dieser Beitrag gelehrt hat, sind das die optimalen Voraussetzungen für erfolgreiches Outsourcing.

Kundenservice

Wer einen kleinen Shop betreibt, kümmert sich in der Regel auch um die Betreuung der Kunden. Doch sobald Ihr Unternehmen wächst und der Kundenservice mehr und mehr Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie unbedingt darüber nachdenken, diesen Bereich auszulagern.

Ja, das ist schwierig – denn gerade den sensiblen Umgang mit Kunden betrachten viele Shopbetreiber als „Chefsache“. Wenn Sie jedoch den optimalen Dienstleister gefunden haben, dann werden Sie schon bald feststellen, dass es auch ohne Sie hervorragend funktioniert.

Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist ein wichtiges Thema für Online-Händler – aber leider auch ein sehr zeitaufwändiges, wenn man es ernsthaft angeht und eine gewisse Strategie verfolgt. Auch in diesem Fall ist Outsourcing die beste Lösung. Denn wenn ein Profi diesen Aufgabenbereich übernimmt, werden Sie viel schneller erste Erfolge feiern können.

Marketing

Es gibt immer noch Onlineshop-Betreiber, die der festen Meinung sind, auch ohne Marketing genug zu verkaufen. Gehören Sie zu diesen, dann müssen Sie auch nicht darüber nachdenken, den Aufgabenbereich in Expertenhände zu übergeben.

Wenn Sie jedoch von der positiven Wirkung von Marketing überzeugt sind, dann ist es durchaus eine Überlegung wert. Die verschiedenen Online- und Offline-Kanäle bieten jede Menge Potential – das jedoch erst dann vollständig ausgeschöpft werden kann, wenn Sie strategisch und professionell vorgehen. Verschwenden Sie also nicht Ihre Zeit für halbgare Facebook-Postings und verschleuderte Werbebudgets, sondern machen Sie Platz für den Profi.

Outsourcing im E-Commerce als attraktive Form der Unternehmensgestaltung

Das Auslagern bestimmter Aufgabenbereiche bringt nicht nur Vorteile mit sich. Aber es kann durchaus festgehalten werden, dass die Nachteile vom Outsourcing in den meisten Fällen schnell in den Hintergrund rücken.

Wenn Sie Outsourcing clever und gezielt einsetzen, um Ihren Onlineshop mit all seinen Arbeitsabläufen zu optimieren, werden Sie schon bald feststellen dass diese Form der Unternehmensgestaltung einen überaus positiven Einfluss auf Ihren Erfolg haben kann.

Denken Sie stets daran: Ein externer Dienstleister ist immer dann die richtige Wahl, wenn er eine Aufgabe günstiger, schneller und/oder besser als Sie selbst erledigen kann.


Über Daniel Peters

Daniel Peters

Ich helfe E-Commerce-Agenturen und Online-Händlern Stolperfallen beim Verbinden von IT-Systemen (wie etwa Warenwirtschaften) mit dem Onlineshop zu vermeiden.

Sie wollen mehr über mich wissen? Dann bitte hier entlang.

Sie haben eine dringende Frage zum Thema Schnittstellen-Software, wünschen Beratung bei E-Commerce-Prozessen, sowie unkomplizierte Betreuung? Sprechen Sie mich gern an und lassen Sie uns gemeinsam an Ihrem Projekt arbeiten.

Kontakt Twitter Xing