Marktplätze auf dem Vormarsch? Bedeutung und Chancen dieser Entwicklung für Online-Händler

zurück zum Blog

Wer im Online-Handel tätig ist, weiß, dass diese Branche einem stetigen Wandel unterlegen ist. Weiterentwicklungen, Trends und Umbrüche in der Denkweise vieler Händler sorgen dafür, dass das, was gestern noch aktuell war, morgen schon wieder veraltet sein kann. Wer es mit dem stetigen Wandel aufnehmen und nicht von der Konkurrenz abgehängt werden will, muss immer am Ball bleiben und sich über Neuerungen informieren. Eine Entwicklung, die seit ein paar Jahren beobachtet werden kann, ist die Etablierung von digitalen Marktplätzen. Welche Bedeutung diese für den Online-Handel haben und welche Chancen Sie als Shop-Betreiber nutzen können, soll im nachfolgenden Beitrag genauer unter die Lupe genommen werden.

Marktplätze auf dem Vormarsch? Bedeutung und Chancen dieser Entwicklung für Online-Händler

Definition: Was ist ein Online-Marktplatz?

Digitale Marktplätze können auch salopp als großes Sammelsurium unterschiedlichster Online-Shops bezeichnet werden. Es handelt sich hierbei um Plattformen, auf denen beliebig viele (vorrangig gewerbliche) Händler ihre Produkte einstellen und verkaufen können.

Auf diese Weise entsteht eine Art riesiger "Supershop", der nicht auf eine Hand voll Warenkategorien beschränkt ist, sondern den Kunden nahezu alles anbieten kann.

Die wichtigsten Vorteile von Online-Marktplätzen

Warum sich die Mühe machen und alle Produkte noch auf einem Online-Marktplatz einpflegen, wenn man doch seinen eigenen Onlineshop hat? Falls Sie sich diese Frage (schon des Öfteren) gestellt haben, wird es Sie sicherlich interessieren, welche Vorteile und Chancen mit der Nutzung von Marktplätzen einhergehen. Die nachfolgenden Aspekte machen besonders gut deutlich, welchen Mehrwert Sie als Online-Händler aus der Nutzung der verschiedenen Plattformen ziehen können.

  • Steigerung des Umsatzes und der Reichweite: Online-Händler, die Ihre Waren nicht nur im eigenen Shop, sondern auch auf digitalen Marktplätzen anbieten, schaffen mit wenig Aufwand einen zusätzlichen Vertriebskanal. Das wiederum bedeutet in der Mehrheit der Fälle auch, dass Ihre Umsätze durch die Erweiterung Ihrer Reichweite steigen werden.

  • Ansprache neuer Zielgruppen/Neukundengewinnung: Selbst die am besten für Suchmaschinen optimierten Shops schaffen es nicht, alle potentiellen Kunden „anzulocken“. Indem Sie zusätzlich auf die Präsenz auf Online-Marktplätzen setzen, sprechen Sie nicht nur völlig neue Zielgruppen an, sie betreiben auch aktive und effektive Neukundengewinnung. Der größte Vorteil von Marktplätzen für die Käufer ist nämlich, dass Sie auf einer Plattform alles kaufen können und nicht erst x verschiedene Online-Shops besuchen müssen.

  • Einfacher Einstieg in den internationalen Handel: Viele Online-Händler schätzen die Nutzung von Marktplätzen, weil es Ihnen hierdurch ermöglichst wird, auch internationale Märkte zu erschließen. Während dieser Schritt mit dem eigenen Online-Shop häufig sehr komplex und mit viel Aufwand verbunden ist, ermöglichen digitale Marktplätze eine unkomplizierte Expansion ins Ausland.

Die wichtigsten Nachteile von Online-Marktplätzen

Wie alles im Leben sind natürlich auch die Marktplätze im Internet eine Medaille mit zwei Seiten. Neben den ausgesprochen attraktiven Vorteilen halten sie auch ein paar Nachteile bereit, die Ihnen als Online-Händler unbedingt bekannt sein müssen.

  • Die Regeln der Marktplätze: Wer als Online-Händler diverse Marktplätze in einen neuen Vertriebskanal verwandeln und davon profitieren will, muss immer auch die Regeln dieser Plattformen akzeptieren. Das bedeutet konkret, dass Sie sich in ein Abhängigkeitsverhältnis begeben und damit ein (kleines) Stück Ihrer selbständigen Arbeitsweise aufgeben müssen.

  • Gebühren und Provisionen: Natürlich lassen es sich die Online-Marktplätze (teils fürstlich) bezahlen, dass Ihre Produkte bei entsprechenden Suchanfragen erscheinen. Ihnen sollte immer bewusst sein, dass es sich bei den Plattformen keinesfalls um kostenlose Vertriebskanäle handelt. Neben den Gebühren für jedes eingestellte Produkt wird oftmals auch noch eine Verkaufsprovision fällig, die von Ihrem Gewinn abgezogen wird.

  • Harter Konkurrenzkampf: Sucht ein Käufer auf einem Online-Marktplatz nach Produkt XY, werden ihm mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur Ihre Waren, sondern auch die der Konkurrenz angezeigt. Der Wettbewerb auf den Plattformen ist zum Teil sehr hart. Nicht selten entscheiden sich Händler deswegen dafür, zusätzliches Geld in Anzeigen auf dem Marktplatz zu investieren.

Die wichtigsten Online-Marktplätze im deutschsprachigen Raum

Wenn Sie als Online-Händler von den Vorzügen der Marktplätze im Internet profitieren wollen, dann wollen Sie sicherlich wissen, welche Plattformen von besonders großer Bedeutung sind. Nachfolgend finden Sie eine kleine Übersicht der wichtigsten Marktplätze im deutschsprachigen Raum.

  • Amazon: Der US-Riese Amazon muss mittlerweile als unumstrittener Platzhirsch im Bereich Online-Marktplätze bezeichnet werden. Hier kann der Kunde längst nicht mehr nur Bücher, sondern schlichtweg alles bestellen.

  • Ebay: Was als Auktionsplattform begonnen hat, hat sich nach und nach zu einem Marktplatz für Neu- und Gebrauchtwaren entwickelt. Während Ebay im Hinblick auf gewerbliche Händler immer mehr von Amazon abgehängt wird, sind es vor allem die privaten Verkäufer, die nach wie vor auf diese Plattform setzen.

  • Dawanda: Dawanda ist ein junger Marktplatz für die schönen Dinge im Leben. Handgemachtes, Kreatives, Individuelles – all das und noch viel mehr findet der Kunde hier. Der Marktplatz spricht zwar nur eine spezielle Gruppe von Online-Händlern an, hat sich aber in den entsprechenden Bereichen zu einem wichtigen Akteur entwickelt.

  • Etsy: Dieser Marktplatz ist im deutschsprachigen Bereich zwar noch verhältnismäßig unbekannt, soll an dieser Stelle aber aufgrund seines Potentials dennoch genannt werden. Ähnlich wie Dawanda ist auch Etsy auf den Verkauf kreativer Produkte spezialisiert.

  • Allyouneed: Allyouneed.com ist der digitale Marktplatz von DHL und somit ein deutsches Unternehmen. Laut eigenen Aussagen stellen hier mehr als 3.000 geprüfte Händler ihre Produkte ein.

  • Rakuten: Der US-Konzern, der 2011 den Bamberger Marktplatz "Tradoria" übernommen hat, hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Händler auch im Bereich Online-Marketing zu unterstützen. Das Leistungsspektrum reicht von Portal-Aktionen bis hin zu umfassenden Werbe-Kampagnen.

Ausblick: Wird zukünftig nur noch über Online-Marktplätze verkauft?

Die meisten Experten sind sich einig: Langfristiger Erfolg im Online-Handel ist nur möglich, wenn man neben dem eigenen Online-Shop auch den Vertriebskanal Marktplatz einsetzt. Doch bedeutet das im Umkehrschluss, dass die klassischen Onlineshops irgendwann aussterben und dann nur noch über Online-Marktplätze eingekauft wird?

Eine solche Entwicklung ist ziemlich unwahrscheinlich – immerhin generieren viele Online-Händler einen Großteil ihrer Einnahmen nach wie vor über den eigenen Shop. Damit das auch weiterhin so ist, darf man sich natürlich nicht auf den bisherigen Bilanzen ausruhen. Langfristiger Erfolg mit dem eigenen Online-Shop basiert auf unterschiedlichen Faktoren wie beispielsweise:

  • einem reibungslos funktionierenden Shop-System
  • Suchmaschinenoptimierung
  • einer ansprechenden Optik
  • einer umfassenden Produktvielfalt

Letztlich kommt es (wie so oft) auf die Balance beider Bereiche an. Wenn Sie als Online-Händler gute Umsätze generieren wollen, ist es stets ratsam, sowohl dem eigenen Online-Shop als auch einer Reihe von Marktplätzen Beachtung zu schenken. Dieser Mix aus eigenverantwortlicher Kontrolle und erhöhter Reichweite wird maßgeblich zu Ihrem Erfolg beitragen.

Übrigens: Falls Sie die Bestell- und Verkaufsprozesse bestmöglich automatisieren und die Marktplätze und Ihren Online-Shop beispielsweise mit der Firmen-IT oder Ihrem ERP-System verbinden wollen, empfehlen wir Ihnen unsere Shop-Schnittstellen.


Über Daniel Peters

Daniel Peters

Ich helfe E-Commerce-Agenturen und Online-Händlern Stolperfallen beim Verbinden von IT-Systemen (wie etwa Warenwirtschaften) mit dem Onlineshop zu vermeiden.

Sie wollen mehr über mich wissen? Dann bitte hier entlang.

Sie haben eine dringende Frage zum Thema Schnittstellen-Software, wünschen Beratung bei E-Commerce-Prozessen, sowie unkomplizierte Betreuung? Sprechen Sie mich gern an und lassen Sie uns gemeinsam an Ihrem Projekt arbeiten.

Kontakt Twitter Xing