Dropshipping: Definition, Vorteile, Nachteile und Einschätzung

zurück zum Blog

Wer im E-Commerce-Business aktiv ist, stößt früher oder später immer über den Begriff Dropshipping. Dieser ist durchaus in der Lage, die unterschiedlichsten Reaktionen hervorzurufen: Während die einen nur genervt abwinken, sehen andere darin die Zukunft des Online-Handels. Doch welches Lager hat nun recht? Und was genau verbirgt sich eigentlich hinter dem Prinzip Dropshipping? Wir haben uns für Sie mit der Thematik auseinandergesetzt und etliche Antworten im Gepäck.

Dropshipping: Definition, Vorteile, Nachteile und Einschätzung

Definition: Was ist Dropshipping?

Dropshipping, im Deutschen auch hin und wieder Streckengeschäft genannt, ist eine besondere Form der Distribution, die schon viel älter ist, als ihr moderner Name vermuten lässt. Es geht hierbei darum, dass die Waren bei einem Großhändler gelagert und von dort aus direkt an den Kunden verschickt werden. Eine Zwischenlagerung beim Einzelhändler wird dadurch überflüssig.

Dropshipping hat seinen Ursprung im klassischen Handel, wird mittlerweile aber in erster Linie im Online-Geschäft eingesetzt. Kein Wunder, denn das Prinzip ist wie gemacht für die E-Commerce-Branche.

Vorteile und Nachteile vom Dropshipping

Wenn Sie darüber nachdenken, Dropshipping für Ihren Online-Shop zu nutzen, dann wird es Sie sicherlich interessieren, welche Vor- und Nachteile damit einhergehen. Hier finden Sie eine umfassende Auflistung.

Vorteile vom Dropshipping

  • Outsourcing der Lagerung: Die meisten Shopbetreiber, die sich für die Distributionsform Dropshipping entscheiden, tun dies, weil sie dadurch keine Waren mehr zwischenlagern müssen. Dieser Umstand spart nicht nur jede Menge Platz, sondern selbstverständlich auch Geld.
  • Outsourcing des Versands: Ein enormer zeitlicher Vorteil entsteht dadurch, dass Sie als Online-Händler keine Produkte mehr versenden müssen. Diese werden schließlich direkt vom Großhändler an den Kunden geschickt. Ein Zwischenstopp bei Ihnen entfällt.
  • Schnellere Lieferung: Der Wegfall von Zwischenstopps bringt den attraktiven Vorteil mit sich, dass Waren häufig schneller beim Kunden sind.
  • Kein Kauf großer Warenmengen: Die Zeiten, in denen Sie auf Verdacht große Warenmengen bestellt haben (und eventuell auf diesen sitzen bleiben) sind dank Dropshipping vorbei. Auch hierbei handelt es sich um einen kostensenkenden Aspekt, der die Distributionsart in einem extrem vorteilhaften Licht erstrahlen lässt.
  • Einfachere Internationalisierung: Dropshipping ist für die unterschiedlichsten Shops interessant (mehr dazu weiter unten im Beitrag). Eine Gruppe, die hiervon maßgeblich profitieren kann, sind Händler, die ihr Geschäft ins Ausland expandieren wollen. Durch die Zusammenarbeit mit ausländischen Dropshipping-Partnern kann eine Internationalisierung oftmals einfacher, zeitsparender und günstiger umgesetzt werden.
  • Möglichkeit des ortsunabhängigen Arbeitens: In der Theorie ermöglicht es Dropshipping Onlineshopbetreibern von überall auf der Welt zu arbeiten. In der Praxis zeigt sich jedoch auch immer wieder, dass das nur selten tatsächlich der Fall ist.
  • Möglichkeit neue Produkte zu testen: Sie würden gern ein ausgefallenes Produkt in Ihr Sortiment aufnehmen, wissen aber nicht, wie dieses beim Kunden ankommt und wollen auf keinen Fall auf der Ware sitzen bleiben? Auch in diesem Problemfall bietet Dropshipping einen attraktiven Lösungsansatz.

Nachteile vom Dropshipping

  • Abgabe von Kontrolle und Verantwortung: Indem Sie Lagerung und Versand in die Hände der Großhändler geben, verlieren Sie einen großen Teil Ihrer Kontrolle und Verantwortung. Es gibt etliche Shop-Betreiber, die sich aus genau diesem Grund gegen das Dropshipping entscheiden. Sie wollen schlichtweg an jedem Schritt ihrer Arbeit beteiligt sein und nicht einzelne Bereiche auslagern.
  • Mangelhafte Qualitätskontrolle: Wenn der Zwischenhändler die Ware nie zu Gesicht bekommt, kann er logischerweise auch nicht bestimmen, ob diese seinen qualitativen Ansprüchen gerecht wird. Die mangelhafte Qualitätskontrolle führt im schlimmsten Fall dazu, dass Ihre Kunden mit den Produkten unzufrieden sind und kein weiteres Mal bei Ihnen bestellen.
  • eventuell steigende Versandkosten: Gerade dann, wenn Sie sehr unterschiedliche Produkte in Ihrem Onlineshop anbieten, kann es passieren, dass für eine Kundenbestellung mehrere Großhändler aktiv werden. Grundsätzlich kein Problem, doch bedeutet das in der Regel auch: steigende Versandkosten. Wenn Sie Ihre Kunden nicht verlieren wollen, sollten Sie die zusätzlichen Kosten bestenfalls selbst übernehmen. -schwierige Suche nach verlässlichen Partnern: Der Erfolg von Dropshipping hängt immer auch von der Wahl der Großhändler ab. Auf der Suche nach zuverlässigen und vertrauensvollen Partnern werden Sie vermutlich schon nach kurzer Zeit feststellen: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Lassen Sie sich bei der Wahl unbedingt viel Zeit und vergleichen Sie mehrere Dropshipping-Anbieter miteinander, ehe Sie sich für einen entscheiden. Die Zukunft Ihres E-Commerce-Unternehmens könnte davon abhängen.

Für wen ist Dropshipping interessant?

Ganz allgemein kann natürlich gesagt werden: Wenn Ihr Interesse an Dropshipping nun geweckt ist, spricht nichts dagegen, sich noch detaillierter über die Thematik zu informieren und erste praktische Schritte einzuleiten.

Dennoch ist es natürlich auch so, dass diese besondere Art der Distribution für verschiedene Händler-Gruppen besonders interessant und attraktiv ist. Hierzu gehören:

  • neue Onlineshops, die trotz eines kleinen Budgets verschiedene Produkte anbieten wollen
  • kleine Onlineshops, denen nicht genügend Lagerkapazitäten zur Verfügung stehen
  • große Onlineshops, die den Schritt auf den internationalen Markt wagen wollen

Händler, die lieber die Finger von Dropshipping lassen sollten, sind solche, die ihren Kunden extrem hochwertige Produkte anbieten und/oder großen Wert auf eine makellose Kundenzufriedenheit legen.

Doch wie immer gilt auch hier: Jede Entscheidung für oder gegen Dropshipping muss individuell getroffen werden. Eine allgemeingültige Regel gibt es schlicht und ergreifend nicht.

Praktische Tipps für erfolgreiches Dropshipping

Erfolg ist nur selten ein Produkt des Zufalls – auch im Hinblick auf Dropshipping. Wenn Sie sich für diese Art der Distribution entschieden haben, sollten Sie unbedingt diese praktischen Tipps kennen und bestenfalls auch beherzigen.

Erzählen Sie Ihren Kunden nichts vom Dropshipping

Auch wenn Dropshipping nur wenige direkte Einflüsse auf den Käufer eines Produktes hat, müssen Sie diesem nicht erzählen, dass seine Bestellung direkt vom Großhändler verschickt wird. Da die Kommunikation ausschließlich zwischen Käufer und Einzelhändler stattfindet, kann Dropshipping in der Regel gut „kaschiert“ werden – ein positiver Aspekt, denn viele Kunden reagieren von Natur aus eher skeptisch auf Shops, die offenkundig Dropshipping nutzen.

Kaufen Sie die Waren selbst, um sie zu testen

Die fehlende Qualitätskontrolle ist einer der größten Schwachpunkte vom Dropshipping. Um diesen zu umgehen, empfiehlt es sich, vereinzelte oder sogar alle Produkte selbst zu bestellen und ausgiebig zu testen. Auf diese Weise können Sie zuverlässig feststellen, ob die Ware den Anforderungen Ihrer Kunden gerecht wird oder nicht.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Wenn die Ware einmal bei Ihnen zuhause ist, können Sie sie auch gleich für Produktfotos und Social Media-Content verwenden.

Achten Sie auf eine einwandfreie Daten-Synchronisierung

Kaum etwas ist so ärgerlich, wie eine Bestellung, die sich wegen Lieferengpässen in die Länge zieht. Beim Dropshipping ist diese Gefahr leider sehr hoch – nämlich immer dann, wenn die Synchronisierungsfunktion zwischen dem Großhändler und Ihrem Shop versagt. Wenn das Produkt im Shop noch bestellt werden kann, aber eigentlich ausverkauft und nicht mehr vorrätig ist, bedeutet das in erster Linie eines: Stinksaure Kunden – und die will natürlich kein Online-Händler haben.

Achten Sie deshalb darauf, dass die Synchronisierung, Schnittstellen und alle anderen technischen Aspekte des Dropshippings zu jeder Zeit einwandfrei funktionieren und holen Sie sich gegebenenfalls fachliche Hilfe ins Boot.

Rücken Sie den Kundenservice in den Fokus

Auch wenn es durch Dropshipping schwieriger wird, dürfen Sie den Kundenservice nie aus den Augen verlieren. Ganz gleich, ob Sie die Bestellungen aus dem eigenen Lager verschicken oder vom Großhändler senden lassen – ein umfassender Service und zufriedene Kunden sollten stets Ihr oberstes Ziel sein. Denn nur dann hat Ihr Onlineshop die Möglichkeit, sich langfristig am Markt zu etablieren.

Einschätzung: Hält Dropshipping was es verspricht?

Dropshipping ist eine spannende Alternative zur klassischen Distribution und vor allem für neue und kleine Shops ohne eigenes Lager eine interessante Möglichkeit.

Dennoch sollten Sie es keinesfalls als Wunderwaffe betrachten, die Ihnen den unternehmerischen Erfolg über Nacht beschert. Wie aus diesem Beitrag hervorgegangen ist, bringt Dropshipping zwar überzeugende Vorteile mit sich, aber auch eine ganze Reihe von Herausforderungen und Fallstricken. Es ist entscheidend, dass Sie diese nicht nur kennen, sondern auch aktiv dagegen vorgehen.

Unsere abschließende Einschätzung: In vielen Fällen kann Dropshipping einen überaus positiven Einfluss auf Ihr E-Commerce-Business haben. Es gibt aber auch Shops, die lieber bei der klassischen Distribution bleiben sollten. Überprüfen Sie beide Möglichkeiten individuell und entscheiden Sie dann, welche letztlich erfolgversprechender für Sie ist.

Foto: iStock.com/RomoloTavani


Über Daniel Peters

Daniel Peters

Ich helfe E-Commerce-Agenturen und Online-Händlern Stolperfallen beim Verbinden von IT-Systemen (wie etwa Warenwirtschaften) mit dem Onlineshop zu vermeiden.

Sie wollen mehr über mich wissen? Dann bitte hier entlang.

Sie haben eine dringende Frage zum Thema Schnittstellen-Software, wünschen Beratung bei E-Commerce-Prozessen, sowie unkomplizierte Betreuung? Sprechen Sie mich gern an und lassen Sie uns gemeinsam an Ihrem Projekt arbeiten.

Kontakt Twitter Xing